Am 14. September 2018, um 19:30 Uhr spielt der mit dem Internationalen Beethovenpreis ausgezeichnete, palästinensisch-syrische Pianst Aeham Ahmad im Morgensternhaus. In Zeiten des Bürgerkrieges in Syrien erlangte der Pianist aus den Trümmern traurige Berühmtheit, er spielte im umkämpften Plästinenserlager Yarmouk bei Damaskus. Mit seinem Klavier fuhr er auf einem Handwagen durch die bombardierten Straßen, um Hoffnung zu geben. Er vertonte Texte von Freunden mit einfachen Akkorden und Refrains. Er spielte aber auch Beethoven, Bach und Mozart und selbstgeschriebene Stücke dadurch schenkte er den Menschen ein wenig Freude.
Im Jahr 2015 floh Aeham Ahmad vor dem IS, aus seiner Heimat nach Deutschland und erhebt seitdem seine Stimme für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen.
Das gemeinsame Projekt von Aeham Ahmad und stART international „Kunst für Frieden“ gibt es seit Januar 2018. Hierbei werden unteranderem die breite Öffentlichkeit, aber auch Schüler in Workshops an die Bedeutung von Kunst für kriegsbetroffene Menschen und den Friedensprozess herangeführt.

stART international e.V. emergency aid for children ist ein Netzwerk von Pädagogen, Therapeut und Künstlern und steht unteranderem Kindern in Notsituationen nach Kriegen, Naturkatastrophen oder Flucht künstlerisch-pädagogisch-therapeutisch bei und setzt sich für kreative und kindgerechte Erziehung und Bildung ein.

Zur Veranstaltung